Pflegende unterstützen: Zeitgewinn durch AAL-Technologien

Pflegende unterstützen: Zeitgewinn durch AAL-Technologien

Erfahre in diesem Blogartikel, wie AAL-Technologien Pflegenden Angehörigen helfen können Zeit zu sparen und welchen psychischen Einfluss sie dadurch haben.

 

Die Bedeutung von Zeit für Pflegende

 

Eine Studie aus 2022 hat die größten Hürden in der häuslichen Pflege beleuchtet und ist auf den Schluss gekommen, dass neben der gesundheitlichen Verfassung der pflegebedürftigen Person vor allem fehlende Zeit ein großes Problem für alle darstellt. Pflegende Angehörige haben oft nicht nur den Pflegealltag, sondern auch den Haushalt zu regeln, teilweise arbeiten sie und pflegen zusätzlich ihre Liebsten und können gar nicht genug Hände haben, um alle Tätigkeiten auf einmal abzudecken.

 

Man verliert sich schnell in allen Aufgaben und übersieht, wie sehr man selbst zurücksteckt und wie groß der innerliche Stress und die Unruhe wird. Schließlich muss man mit der Pflegeaufgabe für mehr als eine Person stark sein und sich im besten Fall nicht anmerken lassen, wenn zusätzliche Hilfe benötigt wird. 

 

Ambient Assisted Living (AAL)-Technologien machten es sich zur Aufgabe pflegebedürftige und damit auch gleichzeitig pflegende Angehörige im Alltag zu unterstützen und einige Aufgaben im Alltag zu erleichtern, oder effizienter gestalten zu können. Denn weniger Zeit bei pflegerischen Tätigkeiten bedeutet mehr Zeit für den Alltag, Haushalt, oder auch einfach für wohlverdiente Ruhepausen und Entlastung. 

 

 

Wie AAL-Technologien beim Zeitsparen helfen können

 

Wie bereits in den vorherigen Blogartikeln gezeigt gibt es die verschiedensten Arten von AAL-Geräten und Technologien. Konkret beim Zeitsparen können diese beispielsweise bei folgenden pflegerischen Tätigkeiten Zeit einsparen:

 

 

Bei der dauerhaften Überwachung von pflegebedürftigen Personen

  • Wenn eine pflegebedürftige Person rund um die Uhr überwacht werden muss

    Um sicherzustellen, dass kein Notfall vorliegt können AAL Systeme die Vitalwerte überprüfen und bei auffälligen Änderungen alarm schlagen das persönliche "neben dem Bett sitzen" ersetzen. So bleibt mehr Zeit und Raum für andere Tätigkeiten rund um und im Haus.

  • Wenn die pflegebedürftige Person nicht alleine Aufstehen soll

    Hier gibt es einige Technologien, die die Bewegungen im Bett im Blick haben und sich automatisch am Smartphone melden, sobald die Person aufstehen will. Auch hier bedeutet eine Implementation von AAL nicht nur mehr Freiheit bei Tätigkeiten die nicht direkt im Zimmer des Pflegebedürftigen gemacht werden, sondern auch besseren Schlaf und ein größeres Gefühl der Sicherheit für die Pflegeperson.

 

 

Bei alltäglichen Pflegeaufgaben

 

  • Medikamentenmanagement

    Die korrekte Dosierung und zeitlich stimmige Einnahme der Medikamenten sieht zwar auf den ersten Blick nicht wie eine Zeitersparnis aus, allerdings ist jede regelmäßige Einsparung (für tägliche Dosierung, Erinnerung etc.) auf Dauer ein Gewinn für alle Beteiligten. Im besten Fall lässt sich so auch die Möglichkeit zum selbstständigen Wohnen Zuhause verlängern.

 

  • Vitalwertmessung

    Ein weiteres Thema im Gesundheitsbereich ist die Vitalwert-Überwachung. Das ständige Blutdruck- und Pulsmessen für den Blutdruckpass lässt sich ebenfalls durch AAL ganz nebenbei im Alltag integrieren. Das kann sogar helfen, die Medikamenten schneller einzustellen, sowie Auffälligkeiten und Änderungen der Vitalwerte frühzeitig zu erkennen und eingreifen zu können.

 

 

In Notsituationen

 

  • Sturzerkennung

    Auch wenn nicht immer Pflegepersonal vor Ort sein muss helfen AAL-Geräte dabei, im Notfall schnell helfen zu können. So sind die aktuellen Sturzsensoren darauf ausgelegt, sobald eine Notsituation eintritt (teilweise sogar davor) eine Reihe eingespeicherter Kontaktpersonen zu alarmieren, um lange Wartezeiten auf Hilfe zu Verkürzen. Das spart nicht nur Zeit, sondern schont auch die Nerven aller Beteiligten.

 

 

Smarte Technologien unterstützend zum Pflegealltag

 

Neben den bereits erwähnten Technologien kann sich AAL auch in anderen Situationen sehen lassen:

 

Navigation durch den Bürokratie-Dschungel

Künstliche Intelligenz (KI) kann nicht nur Verhaltensmuster auswerten und Ausreißer in Daten sehen, sondern kann helfen, geeignete Förderungen und Pflegegelder zu beantragen und mit intelligenten Chatbots einiges an Zeit einsparen, die man sonst durch etliche Linkklicks und Verwirrende Onlineportale verlieren würde.

 

Kommunikation und Tagesplanung

ein wichtiger Punkt in der häuslichen Pflege ist die Kommunikation. Schwieriger wird es hierbei, je mehr Personen involviert sind. Je mehr Personen sich abwechselnd um die gleiche pflegebedürftige Person kümmern, desto schwieriger ist es in der Regel, dass jeder alle Informationen hat und immer weiß, wann was zu tun ist. Auch hier gibt es bereits viele Intelligente Planungstools, die auch Termine wie ärztliche Untersuchungen, oder Anmerkungen zu Medikamenten allen berechtigten Personen leicht zugänglich machen und das gemeinsame Arbeiten und Kommunizieren erleichtern.

 

 

Mehr Zeit unabhängig von AAL und Smarten Technologien

 

Auch unabhängig von jeglichen technologischen Hilfsmitteln will ich betonen, dass Zeit - vor allem der Luxus des "für sich selbst Zeit nehmens" - zu einer unserer wertvollsten Ressourcen zählt.Jeder braucht einmal Zeit, um sich selbst entspannen und erden zu können. Und auch wenn man eine pflegebedürftige Person zuhause hat darf man sich die Zeit nehmen, um sich auch selbst um sich zu kümmern.

 

Möglichkeiten für mehr Zeit trotz Pflege sind unter anderem:

 

  • Familie und Freunde
    Egal ob dauerhafte Arbeitsteilung, oder zwischenzeitliche Unterstützung: Angehörige und Freunde sind oft gern dazu bereit zu helfen und unterstützen, sofern man sich fragen traut. Viele haben das Gefühl, dass eine Bitte um Unterstützung ein Eingeständnis zur Überforderung ist. Dabei ist das Gegenteil der Fall: durch die aktive Suche nach Unterstützung und der Arbeitsteilung wirkt man einer Überforderung entgegen und kann danach mit frischem Geist wieder völlig in der Pflegeaufgabe aufgehen.

 

  •  Zeitmanagement
    Ein visueller Plan und eine gute Einschätzung zum Aufwand der pflegerischen Tätigkeiten helfen, den Überblick zu bewahren und bei Überschneidungen und drohender Zeitnot eingreifen zu können. Auch pflegebedürftige Personen können je nach geistiger Verfassung beim Planen mitwirken und bekommen das Gefühl, auch Teil des Planungsteams zu sein und eine wichtige Rolle übernehmen zu können.

 

  • Kurzzeitpflege
    Pflege ist ein Vollzeitjob. Vor allem das Abschalten wenn man nicht gerade bei der pflegebedürftigen Person ist will geübt sein. Wenn man einen Tag für sich braucht bieten sich hierfür Pflegeeinrichtungen mit der Option zur Kurzzeitpflege an, die sich stunden- oder tageweise um pflegebedürftige Personen kümmern können.

 

 

Fazit

 

Der Pflegealltag kann so viel geben, aber auch schnell überwältigend werden, ohne das man es selbst merkt. Die eigene Gesundheit sollte hierbei immer im Vordergrund stehen. Um die psychische Gesundheit zu erhalten ist es notwendig, sich als pflegende*r Angehörige*r auch Zeit für sich selbst zu nehmen. Egal ob Technologisch mit AAL, mittels smarter KI, oder anderen "offline" Strategien - das eigene Zeitmanagement ist essentiell für eine lange erfolgreiche Pflegetätigkeit.

 

Wir von OSKAR.health sind gerade dabei, eine Plattform zu bauen, in der wir von der Auswahl der richtigen Hilfsmittel auf Basis individueller Bedürfnisse, über die Beschaffung und auch der Vernetzung von pflegenden Angehörigen, Senior*innen und Pflegebedürftigen einen Ort bieten, in dem der ehrliche Austausch und aktuelle Informationen im Vordergrund stehen.

Sei unter den ersten, die erfahren, wenn OSKAR.health verfügbar ist.  

Kommentare

No comments

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * gekennzeichnet.

Bitte beachte, dass Kommentare zuerst moderiert werden, bevor diese öffentlich sichtbar sind.

Aktuelle Artikel