Assistenzsysteme (AAL) in der familiären Pflege: Technologien für pflegende Angehörige

Assistenzsysteme (AAL) in der familiären Pflege: Technologien für pflegende Angehörige

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf Assistenzsysteme oder Ambient Assisted Living (AAL) - Technologien, die pflegende Angehörige in der häuslichen Pflege unterstützen. Erfahre mehr über die Herausforderungen und Chancen im Einsatz von AAL für die familiäre Pflege. 

 

 

Die Grundlagen und Hürden der häuslichen Pflege

 

Leider ist die familiäre Pflege für viele noch immer ein Tabu-Thema. Auf der einen Seite ist es für viele selbstverständlich, für seine Liebsten da zu sein und zu pflegen, auf der anderen Seite fehlen oft die externen Unterstützungsmöglichkeiten, um den Pflegealltag in den gewohnten Alltag zu integrieren. 

Grundlegende Herausforderungen im häuslichen Pflegeumfeld sind unter anderem die Organisation der Pflege, die Koordination von Terminen und die Bewältigung des Alltags neben Beruf, Haushalt und sämtlichen anderen Verpflichtungen.

Weiters stellt die Pflege auch eine körperliche und emotionale Hürde dar, die mit der pflegerischen Tätigkeit einhergeht. Oft sind pflegende Angehörige rund um die Uhr im Einsatz und müssen sich um verschiedene Aufgaben kümmern, wie zum Beispiel die Medikamentengabe, die Körperpflege und die Unterstützung bei der Mobilität.

Ambient Assistent Living (AAL) kann einem die Pflege nicht gänzlich abnehmen, aber in einigen Bereichen unterstützen und so den Alltag leichter schaffbar machen.

 

 

Die Bedeutung von AAL in der familiären Pflege

 

AAL-Technologien spielen eine immer größere Rolle in der familiären Pflege. Sie können pflegende Angehörige dabei unterstützen, verschiedenste Aufgaben im Pflegealltag schneller und sicherer zu erledigen und gleichzeitig die Sicherheit und das Wohlbefinden der Pflegebedürftigen zu verbessern.

Um mehr Zeit für Haushalt und alle Tätigkeiten abseits der Pflege zu haben helfen Notrufsysteme. Diese alarmieren sobald Hilfe gebraucht wird. Wenn der Pflegebedürftige noch selbstständig unterwegs ist helfen Notfallarmbanduhren, die Stürze sicher erkennen und bei denen bei Bedarf auch der Standort übermittelt werden kann sobald ein Notfall eintritt.

Ebenfalls gibt es AAL Geräte die die Vitalwerte über längeren Zeitraum aufzeichnen und so Veränderungen des Gesundheitszustandes sicher kommunizieren können.

Für Senioren die noch weitestgehend selbst zuhause leben können smarte Türverriegelungen und automatische Herdabschaltungen, oder automatische Medikamentenspender mit Erinnerungsfunktion das Richtige sein.

Darüber hinaus können AAL-Technologien auch die Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen fördern, indem sie zum Beispiel bei der Mobilität oder der Haushaltsführung unterstützen.

 

 

Innovative Technologien für pflegende Angehörige

 

Neben den "klassischen" AAL Produkten die direkt bei der Pflegetätigkeit unterstützen gibt es auch immer mehr Anwendungen, die die Organisation und auch Freizeit und Kommunikation neu gestalten lassen.

Mit speziellen Organisations-Apps kann man sämtliche Termine, Informationen, Vitalwerte etc. zwischen mehreren Familienmitgliedern synchronisiert anzeigen lassen.

Durch neue Technologien wie KI und VR werden virtuelle Reisen möglich und auch Mobilitätsübungen spielerisch simuliert. So können Erinnerungen an frühere Urlaube wieder aufleben und gemeinsam spielerisch an der Mobilität gearbeitet werden.

Und auch die Kommunikation über Seniorentablets, oder ähnlichen Geräten funkktioniert mittlerweile über Video mit allen Familienmitgliedern ohne lange Einrichtung oder komplizierte Bedienung.

 

 

Herausforderungen bei der Integration von AAL in die häusliche Pflege

 

Obwohl AAL-Technologien viele Vorteile bieten, gibt es auch einige Hürden bei der Integration in die häusliche Pflege. Zum einen können technische Probleme auftreten, die eine reibungslose Nutzung der Technologien beeinträchtigen. Da nicht jeder technikaffin ist ist es daher wichtig, neben den gewollten Funktionen auch die Einfachheit der Bedienung auszutesten.

Zum anderen müssen pflegende Angehörige bereit sein, sich mit den neuen Technologien vertraut zu machen und diese in ihren Alltag zu integrieren. Jedes neue Gerät braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit, bevor man den vollen Nutzen genießen kann.

Weitere Herausforderungen sind die Kosten und bei Notrufeinrichtungen ebenfalls die Akzeptanz des Pflegebedürftigen. Auf diese Herausforderungen und dazugehörige Lösungsansätze sind wir in unserem Hauptartikel zu AAL bereits ausführlich eingegangen.

 

 

Fazit

 

In diesem Blogbeitrag haben wir einen Einblick in die Welt der AAL-Technologien für die häusliche Pflege gegeben und die Herausforderungen sowie Chancen, die sie bieten, beleuchtet.

Der erfolgreiche Einsatz von AAL erfordert eine sorgfältige Planung, individuelle Anpassung je nach Pflegesituation. 

Ambient Assisted Living kann pflegende Angehörige unterstützen, den Pflegealltag effizienter zu gestalten und die Sicherheit der Pflegebedürftigen zu erhöhen. Von Notrufsystemen bis hin zu Organisations-Apps und innovativen Anwendungen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich im Alltag unterstützen zu lassen.

Kommentare

No comments

Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * gekennzeichnet.

Bitte beachte, dass Kommentare zuerst moderiert werden, bevor diese öffentlich sichtbar sind.

Aktuelle Artikel